Freitag, 14. Oktober 2011

Für dich bin ich vom Himmel gefallen

Lange Zeit bin ich gefallen. Immer tiefer, in ein endloses Loch.
Es war zwar nicht dunkel, doch ich konnte nie mehr sehen, als das, was direkt vor mir lag. Manchmal nicht einmal das.
Ich war nicht allein, und doch fühlte ich mich einsam. Denn niemand reichte mir die Hand. Und so zogen sie alle an mir vorüber.
Manchmal kam es mir vor, als hätte ich mich verfangen und würde über dem Abgrund schweben. Ein kurzer Moment nur, ein kleiner Augenblick der Schwerelosigkeit, bis mein Halt nachgab und der freie Fall mich wiederhatte.

Nie kam ich irgendwo an.
Nie blieb jemand an meiner Seite.

Doch gerade, als ich mir sicher war, dass ich auf dem Boden aufschlagen würde, warst du da. Einfach so, aus dem Nichts.
Du hast mich aufgefangen. Wie selbstverständlich.
Als hättest du auf mich gewartet.
All die Zeit, in der ich fiel, warst du hier und hast deine Arme ausgebreitet. In der Hoffnung, dass ich eines Tages hineinfallen würde, hast du andere aufgefangen. Sie sind nicht geblieben.
Das war mein Glück.

Denn nur für dich bin ich vom Himmel gefallen.

1 Kommentar:

Mitgelesen

Archiviert

Copyright © Gedankenmalereien | Powered by Blogger

Design by Anders Noren | Blogger Theme by NewBloggerThemes.com