Montag, 13. Dezember 2010

Alle Jahre wieder - Anekdoten von hinter der Ladentheke

13. Dezember

Auch wenn der 13. Dezember nicht auf einen Freitag fällt – die Tücken des Buchhandels schlagen dennoch zu.
Dass nicht jeder mit dem deutschen Gesetz der Preisbindung für Bücher vertraut ist, mag zu verstehen sein. Dass aber jeder einzelne Kunde mit dem Buchhändler über Rabatte und Preise diskutieren will, daran kann man sich, wenn überhaupt, nur schwer gewöhnen.
Bei der Behauptung »Wenn Sie das Buch falsch auszeichnen, dann MÜSSEN Sie das auch zu dem Preis verkaufen«, drängt sich einem unwillkürlich die Frage auf, ob der Kunde darauf wohl auch bei fälschlich teurer ausgezeichneter Ware besteht.
Die Begründung »Aber bei Ihrer Konkurrenz hab ich das billiger gesehen« ist auch weit verbreitet und schickt so manchen Azubi hin und wieder auf Spionagetour. Das Ergebnis ist immer dasselbe: Weltbild-Sonderausgaben, Mängelexemplare oder eine fehlende Brille auf der Nase des Kunden.
Auch beim Umtausch ist sich der Kunde felsenfest sicher »Der Buchrücken war schon geknickt, das hab ich so gekauft!« – Dass sich das nicht mit der allgemeinen Einstellung von »Was nicht top aussieht, muss ich billiger verlangen« verträgt, verkneift man sich noch. Doch wenn man dann das triumphierende Grinsen unterdrücken muss, weil das Buch laut Computeraufzeichnung noch nie über den eigenen Ladentisch gegangen ist, folgt ein entrüsteter Blick und der Satz »Aber das hab ich doch gestern erst hier gekauft! Ich glaub, Sie haben das sogar kassiert!« – Wie das Weltbild-Logo auf den Kassenbon kommt, das kann sich dann aber selten ein Kunde erklären.
Dass nicht jede Buchhandlung Weltbild heißt, scheint unter Kunden allgemein ein unbekanntes Phänomen zu sein. »Fräulein, wo haben Sie denn diese Kerzen aus dem Prospekt hier?« und »Wie, der Weltbild-Gutschein ist bei Ihnen nicht gültig?« sind ebenso beliebte Sätze wie »Ja wieso, gehören Ihre Läden denn nicht zusammen?«.
Und wenn man das gewünschte Buch gerade einmal nicht vorrätig hat, weiß sich der belesene Kunde natürlich zu helfen: »Können Sie mal schauen, ob der Thalia das da hat?«

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mitgelesen

Archiviert

Copyright © Gedankenmalereien | Powered by Blogger

Design by Anders Noren | Blogger Theme by NewBloggerThemes.com